„simplify your life“ = complexify your strive ?

Ein wohlmeinender Freund reichte mir jüngst einen email-Newsletter der „simplify“-Macher weiter. Weil ich gerade zu tun hatte, klickte ich auf „Drucken“, ging Tee kochen, aufs Klo und warf mir – grippebedingt – die Tagesration Medizin ein. Als ich zurückkam, druckte es immer noch: erst die 13. von 20 Seiten ? Hm. Sollte es nicht um Vereinfachung gehen ? Können bzw. sollten gute Gedanken – zumal in einem NEWSLETTER – nicht in der berühmten Nussschale präsentiert werden ?

Bei späterem Lesen bestätigten sich erste Befürchtungen, denn rund 3/4 des Textes waren Lobpreisungen der simplify-Methode. Tenor: „finde Lebensglück“, „genieße ein Leben ohne Ängste und Sorgen“ mit „simplify“ ! 10 Paar Socken im Schrank ? What ? Du brauchst nur fünf ! Geschirr, Hemden, Finanzen, Beziehungen -mutatis mutandis- dito ! Das Nervige: warum wird die Botschaft alle paar Zeilen wiederholt ? Bin ich debil ? Die Penetranz der suggestiven Verkaufsargumentation ist kaum auszuhalten. Eigentlich schade, denn verschüttet im Universum des gedruckten Verbalspams sind ja nicht unkluge und unberechtigte Ideen zur tatsächlichen Vereinfachung von Leben enthalten und natürlich sind Dankbarkeit, Gelassenheit, Glück und Zufriedenheit absolut erstrebenswerte Güter bzw. Seinszustände.

Aber die erschließt man sich angesichts einer solchen Präsentationsform wohl besser andernorts – denn Vereinfachung impliziert in meinen Begriffen Geduld, Muße, Originalität & Individualität und eben nicht die schulmäßig verplante, durchorganisiert bevormundende Strukturierung von Veränderung im Abarbeitsmodus. Die Einspeisung bzw. das Ausschlachten von Lebenshilfen in bzw. durch die Mühlen der Profitmaschinerie verwurstet und verorganisiert annehmbare Ideen derart, dass simplify-Konsumenten mitunter einem famosen Paradoxon begegnen: bedürftig (oder: konditioniert) nach Vereinfachung wird ihnen ein so komplexes Aufgabenpaket serviert, dass der Zeitaufwand zum Entrümpeln bzw. der Identifikation wirklich guter Infos (von der UMSETZUNG ganz zu schweigen) vielleicht doch besser ins Socken (30 Paar !) sortieren investiert werden sollte. Denn dabei hat man Muße zum Nachdenken, z.b. über Kants Diktum „sapere aude “😉 .

complexify – evolve ( alternativ ) !

3 Antworten zu “„simplify your life“ = complexify your strive ?

  1. come on brother, why do you gotta hate😉 – don´t we all want to make some money ?

    liked the dressy bessy-vid, though

    regards,

    dave

  2. decalcification

    hi dave,

    its totally legitimate to aim for that goal – its just totally annoying when done like this.

    regards,
    dfn

  3. Ich vermute, es handelte sich um einen der kostenlosen Newsletter, die natürlich der Promotion dienen.

    Das finde ich okay, denn die Qualität der Infos, die sich zwischen der Eigenwerbung befinden, ist angenehm hoch.

    Zustimmung allerdings zum Problem eines Zuviel an Vereinfachung.

    Es gibt so viele Methoden und Systeme, das ist schon erstaunlich.

    Greift man sich einige Dinge heraus, mit denen man sich selbst wohlfühlt und wendet sie tatsächlich an, bekommt man auch Ergebnisse.

    Vereinfachung sollte nicht kompliziert sein.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s