Archiv der Kategorie: Netzempfehlungen

Hätte ich mehr Zeit und Muße, hätte ich zum Jahresende gern einen ganz ähnlichen Artikel verfasst

Beides ist aber gerade nicht im nötigen Überfluss vorhanden, daher hier nur der Hinweis auf eine sehr lesenswerte Kolumne, die heute in der FR erschienen ist. Warum? Weil sie mir aus der Seele spricht. Über Dinge, die wir eigentlich wissen. Und dennoch zuwiderhandeln. Selbstverständlichkeiten, die wir monieren, aber nicht ändern. Besinnung, die wir fordern, aber nicht einlösen. Obwohl wir es können. Und irgendwie auch tun, intuitiv.

Klingt kryptisch? Ist gewünscht. Der Text soll sich selbst entfalten können, hier der Weg dahin: „Wir Krisenverweigerer“ von M. Horx.

antizipierte Midlifecrisis

Dieser Gedanke überkam mich gestern, als ich zufällig über ein fulminantes Auto-Blog stolperte: Motoring Con Brio. Von Enthusiasten für Enthusiasten, so scheint es, neben reichlich wunderschönen Fotos gibt es vor allem einen Blick auf Automodelle, die einem schlicht den Atem verschlagen, wie z.B. dieser grandiose  XJS Station Wagon.  Da ringt die alltagspraktische Vernunft des 4,5l-Nissan-Micra Diesel-Fahrers mit dem Herzen und einer seltsam aufflackernden, kindheitsinjizierten Begeisterung für schöne automobile Formen.  Und ich frage mich: Wird es nicht bald Zeit für ein anderes Nissan-Modell? Auch mit 4,5l Verbrauch, aber eben bei jedem Drehen der Zündung?

As time will tell ist gefahrloses Gucken und freuen aus der Ferne sicherlich eine feine Alternative. Der Tipp steht oben, ob man zur dortigen „core audience“ gehört, kann ja jeder selbst herausfinden.

bestechende Kohärenz. Dieses Mal auch mit Menschen.

Weil in der aktuellen Cicero-Ausgabe in einem nicht unlesenswerten Artikel die Band „Arcade Fire“ als die „Zukunft der Popmusik“ apostrophiert wird, machte ich mich auf den Weg, mir via youtube nochmal ein paar Eindrücke zu verschaffen, nachdem mir die Band vor längerem zwar schon mal begegnet ist, dabei aber nicht wirklich bleibende Eindrücke hinterlassen hatte.  Erging mir diesmal nicht unähnlich, blieb dafür aber an einem kurios gut gemachten Video hängen:

 

 

 

 

Perlen der zeitgenössischen Bloggeschichte

In der hektischen Welt der Blogosphäre, in deren schnelllebiger und kurzatmiger Aufmerksamkeitsökonomie  [austauschbare] Posts erscheinen und verpuffen wie der sommerliche Morgennebel über den Dächern von Gießen Süd, sind wahre Perlen rar gesät.

Trotzdem bin ich neulich über eine gestolpert, eine Gemeinschaftsproduktion von zwei Vertretern des Dittmann-Kartells. Es geht um Bebauungspläne für das Münsteraner Hafenviertel, einmal von offizieller und dann von inoffizieller Seite, wobei letztere zu ersterer werden sollte. Finde ich. Denn der Geist des Posts besticht:

Es ist nicht nur der architektonische Genius, der die Pläne beseelt, nein auch der Impetus und die Entschlossenheit des Vorhabens, der wache Witz und die Kühnheit der Worte in der Präsentation desselbigen rulen einfach.

Und wer jetzt denkt, mannometer! was faselt der da? –  der siehe selbst: hafen zukunft

Ein Tropfen auf den heißen Stein. Aber: Warum nicht mal Tropfen sein?

Worums geht?

Um einen Online-Protest gegen die Steinigung der Iranerin Sakineh Mohammadi, von dem Ali Sadrzadeh in der Frankfurter Rundschau heute berichtete, dass er zumindest schon mal den Effekt gehabt hat, dass die Steinigung aufgeschoben wurde (aber nicht AUFGEHOBEN).

Also, warum nicht?

Free Sakineh – hier gehts zur Petition [ist in einfachem Englisch verfasst, ansonsten Leo zu Rate ziehen]

BP und die Kunst guten Konfliktmanagements

Der imagetechnisch nach der größten Ölkatastrophe in der Geschichte der Vereinigten Staaten extrem angeschlagene BP-Konzern holt zu einem Gegenangriff aus, an dem wohl auch Edward Bernays seine wahre Freude gehabt hätte.  Niemand geringeres als die in Fachkreisen hochgelobten Public Relations-Experten von Barely Political kümmern sich nun darum, die bislang unglückliche Rolle von BP  im Deepwater-Horizon-Debakel in ein etwas anderes Licht zu rücken.

Der Literaturagent

Neulich kam ich mal wieder in der Blogbibliothek vorbei, einem feinen Projekt, welches sich der Aufgabe widmet, der Schnelllebigkeit der Blogosphäre mit Nachhaltigkeit zu begegnen und lesenswerte Texte zentral zu sammeln und für das allgemeine Leservergnügen bereit zu stellen.

Seit gestern findet sich dort auch eine kleine humoristische Perle, die mich vor vielen Monden einmal in Rons Blog befröhlicht und nun die Aufnahme in die virtuelle Anthologie der Eidgenossen gefunden hat – ein Gewinn für den Laden, den ich hier und hiermit nur weiterempfehlen kann ! Gehst du hier lang.

Sie suchten „politische Karikaturen“ ?

… und ihre Suche nach dem Begriffspaar ergab:

Ergebnisse 110 von ungefähr 1.130.000 für politische Karikaturen [google.de]

Sie wünschen sich stattdessen schon lange eine Übersicht über relevante, qualitativ hochwertige Karikaturen und ihre Erschafferinnen und Erschaffer, gerne auch über den geographischen Tellerrand hinaus, dazu annotiert und gleich verlinkt ?

Mir scheint, ein hierfür außergewöhnlich gut geeignetes Ergebnis verbirgt sich auf dieser unscheinbar wirkenden Seite:

Bildungsserver Hessen – Karikaturen

Da der Fokus auf politischer Bildung liegt, gibt es etwas methodisches Handwerkszeug und eine auf wichtige Begriffe konzentrierte Ergebnispräsentation gleich dazu !

Alle Daumen hoch !!

Religion und Katzen

2x drüber gestolpert, 2x ganz charmant !

[via]

funny pictures of cats with captions
see more Lolcats and funny pictures

nichts für ungut,

liebe Deutschlehrer. Aber nett gemacht isses:

So. Und jetzt will ich das für Geschichte.

[via]